Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelsichen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg zu Ihnen passen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Denk-Anstoß in der Commerzbank-Arena

Wohnt hier der Fußball-Gott?

Auf seinem Fußball steht „da glaube ich dran“. Eugen Eckert ist Stadionpfarrer und sein Arbeitsplatz ist in der Frankfurter Commerzbank Arena. „Wohnt hier der Fußball-Gott?“ ist der Titel einer Exkursion der evangelischen Erwachsenenbildung Gießen am 4. Mai in die Commerzbank-Arena und die dortige Stadionkapelle.

Stadionpfarrer Eugen Eckert Michael Maier

Eröffnung der Schäferwagen-Herberge

Probeliegen am 1. Mai

„Mehr als Schäfchen zählen“ heisst es ab dem 1. Mai 2018 im Hungener Stadtteil Nonnenroth. Zur Eröffnung der Schäferwagen-Herberge wollen Stadt Hungen und Kirchengemeinde Nonnenroth mit vielen Gästen ein buntes Fest rund um Schaf und Natur feiern. Höhepunkt ist um 16 Uhr die offizielle Eröffnung mit der hessischen Europaministerin Lucia Puttrich und einem „historisch-hysterischen Festspiel“ der Kirchengemeinde.

Doris Wirkner, Pfarrer Lemp und Bürgermeister Wengorsch testen die Bettenqualität Stender

Doppelkonzert von amarcord in Laubach begeistert

Viel mehr als Stimmen und Wein

Wenn Kirche und Kommune zusammenarbeiten, können sie so große musikalische Ereignisse wie das Doppel-Konzert des weltbekannten Vokalensembles amarcord stemmen. Und wenn wie im Falle Laubach auch noch das gräfliche Haus die Türen von Schlosskeller und alter Schlossküche öffnet, kommt ein Ereignis heraus, das mit „Voices and Wine“ (Stimmen und Wein) nur unzureichend beschrieben ist.

Locker im Gewölbekeller - amarcord Stender

Aktuell

Ängste in Lebensmut verwandeln

24.04.2018 rh

Zwischen Mut und Angst

In den nächsten Tagen sind wieder die Postboten für die EKHN aktiv: Ab dem 14. April startet der Versand der aktuellen Impulspost „Fürchte dich nicht“ an Kirchenmitglieder. Damit ermutigt die EKHN, sich seinen Ängsten zu stellen und sie in neuen Lebensmut zu verwandeln. Die Website www.mut-und-angst.de bietet Tipps und Hintergründe.
Kirchenpräsident Volker Jung (rechts) läutet in Gießen die LichtKirche ein

24.04.2018 cw

Landesgartenschau: Kirchen läuten mit Glocken ein

Mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnen die Kirchen am kommenden Sonntag ihr Programm auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach. Am 29. April um 12 Uhr läuten die drei Glocken der speziell für die Schau errichteten LichtKirche zu dem Programm unter dem Motto „Ach was“?. Den Gottesdienst gestalten unter anderem der Kirchenpräsident Volker Jung, Generalvikar Wolfgang Rösch und Prälat Bernd Böttner. Musik macht die Frankfurter Band „Habakuk“.
Kloster Arnsburg

20.04.2018 ast

Zisterzienser-Erben in Kloster Arnsburg zu Gast

Bis ins Jahr 1803 lebten in Kloster Arnsburg Mönche des Zisterzienser-Ordens. Die Klosterruine, heute im Besitz des Hauses Solms und Ortsteil der Stadt Lich, gibt ab dem kommenden Sonntag, den 22. April 2018, die Kulisse für das Jahrestreffen der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser Erben in Deutschland. Für den Gottesdienst zu Beginn der Tagung am Sonntag um 19 Uhr im Dormitorium konnte die stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirch in Hessen und Nassau (EKHN), Ulrike Scherf, gewonnen werden.
Ulrike Scherf im Talar

28.03.2018 vr

Online-Andacht: Dem Tod mit dem Leben entgegentreten

Wo können Menschen heute Ostern spüren? Die Stellvetretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Ulrike Scherf, geht den Spuren des Osterfestes nach und findet es in den USA.

28.03.2018 mhart

Auferstehung und Verwandlung

Jesus hat sich verwandelt und verwandelt uns. Die Osterbotschaft macht neue, mutige und fröhliche Menschen, sagt Propst Matthias Schmidt.
Ein Junge in Burkina Faso freut sich über frisches Wasser

19.03.2018 ast

"Wasser ist Leben"

Alle zwanzig Sekunden stirbt weltweit ein Kind an unzureichender Wasserversorgung. Darauf wollen die Vereinten Nationen am 22. März, dem Weltwassertag, hinweisen. Aus diesem Anlass laden der Weltladen Grünberg und die Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung in den Evangelischen Dekanaten Grünberg, Hungen und Kirchberg zur UNICEF Ausstellung „Wasser ist Leben“, die am Donnerstag, dem 22. März, eröffnet wurde, ins Foyer des Rathauses in Grünberg ein.
Argumentationstraining

19.03.2018 ast

Argumentieren kann man trainieren

Auch manchmal sprachlos, wenn andere über Menschen anderer Hautfarbe herziehen oder gedankenlos Vorurteile verbreiten? Die Ehrenamtsakademie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau bietet am Samstag, den 14. April 2018 von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr einen Workshop an, bei dem Argumente und Gesprächsstrategien eingeübt werden können, die in solchen Situationen helfen können.
Barbara Alt als Maria Sibylla Merian im gut besetzten Grünberger Kino

12.03.2018 ast

Frau Merian war begeistert von Surinam

Bei Sekt, Orangensaft und leckeren Schnittchen kamen am Freitag rund 120 Frauen – und ein paar Männer – im Grünberger Kino zur vierten Filmsoirée zum Weltgebetstag zusammen. Nach den angeregten Gesprächen im Foyer und vor dem Spielfilm aus Peru gab es umfangreiche Informationen zum Gastland des Weltgebetstags, Surinam. Mit Maria Sibylla Merian konnte das Publikum einen unerwarteten Gast begrüßen.
Karte der Dekanats-AG Grünberg, Hungen und Kirchberg

06.03.2018 ast

Arbeitsgruppen am Start

Dass die drei evangelischen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg am 1. Januar 2022 zu einem Dekanat fusionieren werden, wissen die Synodalen aus den drei Dekanaten seit dem vergangenen Jahr. Bei der gemeinsamen Synodentagung am vergangenen Samstag im Kulturzentrum Großen-Buseck erfuhren sie nun, welche Schritte wann zu gehen sind, um Anfang 2022 als funktionierendes Dekanat durchzustarten.
Die "bunte Alternative" trifft sich

23.02.2018 ast

Hungener wollen Toleranz leben

Drei Menschen, die in der Kommune Hungen leben und sich engagieren, haben sich getroffen. Lutz Bernschein, Annette Meckel und Pfarrer Marcus Kleinert. Ihre Motivation? Sie wollen der negativen Atmosphäre, die sich in den letzten zwei Jahren in unserem Land ausgebreitet hat, etwas Positives entgegensetzen. Zumindest für die Region, in der sie leben: für Hungen. Die Idee hat Früchte getragen: Menschen aus Kirche und Vereinen tragen jetzt die "Bunte Alternative für Hungen".
to top