Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelsichen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg zu Ihnen passen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Kirchengemeinden am Weg

Ober-Ohmen

Evangelische Kirche Ober-Ohmen
Am Römer
35325 Mücke.

Kirchenführung für Gruppen: Karlheinz Lichau, Am Steinmühl 5, Tel. 06400-8164. 

Kirchenschlüssel bei Gertrud Horst, Am Römer 4, gegenüber der Kirche. 

Kontakt: Pfarrer Markus Witznick
Ev. Kirchengemeinde Ober-Ohmen, Schillerstr.6, 35325 Mücke, Tel. 06400-950897
Email

Die Kirche: Das Schiff der Kirche zu Ober-Ohmen wurde wegen Baufälligkeit gegen Ende des 18. Jahrhunderts abgerissen und erneuert. Der in seinen Anfängen aus romanischer Zeit stammende wuchtige ehemalige Chorturm ist seitdem von der neuen Saalkirche getrennt - man ließ ihn als Glockenturm stehen. In diesem Turm befinden sich Reste von Wandmalereien, die wohl im 14. Jahrhundert, also in gotischer Zeit, entstanden sind. Sie gehören zu den ältesten ihrer Art im Vogelsberg, sind aber nur teilweise freigelegt. An der Nordwand erkennt man die hl. Elisabeth bei der Speisung eines Bettlers, mitten im Bild ein Apostelkreuz und oberhalb eine stilisierte Lilie.

Ruppertenrod

 

Evangelische Kirche in der Mühlgasse

Kirchenschlüssel bei Beate Becker, Mühlgasse 1, gegenüber der Kirche.

Kirchengemeinde Ruppertenrod c/o Kirchengemeinde Ober-Ohmen, Schillerstr. 6, 35325 Mücke, Tel. 06400-950897. 

Kontakt: Pfarrer Markus Witznick
Email

Die Kirche: Die evangelische Kirche zu Ruppertenrod wurde 1710 als Eichenfachwerkbau errichtet. Typisch ist das rechteckige, hochaufragende Langhaus, der Innenraum besitzt ein Holzgewölbe und der Altarraum ist mit einem hölzernen Chorbogen vom Langhaus getrennt, die Emporen tragen an den Brüstungen ornamentale Darstellungen. Der Glockenturm wurde aus dem Baumaterial der alten Kirche (Standort unbekannt) errichtet und trägt drei Glocken.

Eine ältere Orgel wurde 1851 durch einen Romröder Orgelbauer ersetzt, sie wurde 1990 renoviert. Die Kirche wurde 1997/98 und 2010 grundlegend saniert.

Flensungen

 

Evangelische Kirche
Im Winkel. 

Die Kirche kann nach vorheriger Absprache mit Küster Herrn Loth, Tel. 06400-1006 besichtigt werden. 

Gemeindebüro: c/o Kirchengemeinde Merlau, Heegstr. 5, 35325 Mücke, Tel. 06400-8300.

Kontakt: Pfarrer Holger Becker
Email

Die evangelische Kirche wurde im 15. Jahrhundert als einschiffige Hallenkirche im gotischen Stil mit Chorraum an der Westseite errichtet. Zwischen 1928 und 1932 wurde das Kirchenschiff um einen Anbau an der Südseite erweitert. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

 Ilsdorf

 

Evangelische Kirche: alte Fachwerkkirche aus Bernsfeld. Nach langen und zum Teil erbittert geführten Diskussionen wurde die Bernsfelder Kirche "translociert" und 1985 mit einem Gottesdienst in Ilsdorf eingeweiht. Bernsfeld hatte nach dem Neubau eines modernen Gemeindezentrums seine Kirche aufgegeben.

 Grünberg

 

Evangelische Stadtkirche in der Nähe des Marktplatzes.

Kirchenschlüssel Dekan Norbert Heide: Tel. 0173-980729

Gemeindebüro: An der Stadtkirche 9, 35305 Grünberg, Tel. 06401-90237
(Mo, Di u. Fr. 9.00 – 11.00 Uhr und Do. 16.00 – 18.00 Uhr. Schulferien: nur Mi. 9.00 – 11.00 Uhr

Email

Web

Evangelische Stadtkirche: erbaut 1846–1853, anstelle der 1816 eingestürzten Marienkirche.

Ober-Bessingen

 

Evangelische Kirche, An der Pforte, 35423 Lich

Kirchenschlüssel: Familie Roth, An der Pforte 21, Tel. 06404-7700.

Gemeindebüro Wetterfeld, Ruppertsburger Str. 18, 35321 Laubach-Wetterfeld Tel. 06405-1389.
Email 

Pfarrerin Anne Möller
Email

Evangelische Kirche Ober-Bessingen:  Einschiffige gotische Kirche mit drei Kreuzgewölbejochen und Chor sowie einer zu Beginn des 16. Jahrhunderts angefügten Seitenkapelle mit Kreuzrippengewölbe.

WESTSPANGE

 

Lich

 

Evangelische Marienstiftskirche, Kirchgasse 12, 35423 Lich,
Kirchenschlüssel im Touristbüro Unterstadt 1,35423 Lich, geöffnet von 10.00 – 17.00 Uhr. 

Gemeindebüro: Am Wall 24, 35423 Lich, Tel. 06404-62849.

Pfarrer Lutz Neumeier
Email

Web

Die Kirche: Die spätgotische Marienstiftskirche mit der Grabplatte von Kuno von Falkensteins und seiner Gemahlin Anna von Nassau ist eine Sehenswürdigkeit.

Zum Lutherweg auf dem Gebiet der Stadt Lich und ihrer Stadtteile gibt es eine Internetseite sowie eine App für beide Systeme.

 Kloster Arnsburg

Kloster Arnsburg, Paradieskapelle, Besichtigung nach vorheriger Anmeldung bei

Pfr. Wenzel, Pfarrstelle Kloster Arnsburg/Eberstadt, Kirchstr. 22, 35423 Lich

Email  

oder

Freundeskreis Kloster Arnsburg, Tel. 06404-62198

Email

 OSTSPANGE

 

 Trais-Horloff

Die Evangelische Kirche kann nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.
Gemeindebüro Utpher Kirchenpfad 4, 35410 Hungen, Tel. 06402-6156

Pfr. Martin Möller

Email   

Hungen

Evangelische Stadtkirche, geöffnet tägl. 9.00 – 19.00 Uhr, Gemeindebüro Neugasse 3, 35410 Hungen, Tel. 06402-9851,Pfr. Marcus Kleinert, Pfarrstelle I, Pfrin. Elvira Bodenstedt, Pfarrstelle II

Email

Web

Die evangelische Stadtkirche ist das älteste Bauwerk Hungens und wird im Jahr 1286 erstmals erwähnt. In ihrem in Jahrhunderten gewachsenen Erscheinungsbild vereint sie die Baustile der Romantik, Gotik und Renaissance. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts entstand der romanische untere Teil des Turmes, der sich zwischen Chor und Schiff befindet und mit wertvollen Wandmalereien ausgestattet ist. Die zwei oberen Geschosse stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und weisen frühgotische Stilelemente auf. Das Kirchenschiff wurde zwischen 1596 und 1608 vergrößert.

Nonnenroth

Evangelische Kirche Nonnenroth Kirchberg 11. Besichtigung nach vorheriger Anmeldung bei E. Butteron, Tel. 06402-505360.

Gemeindebüro: c/o Kirchengemeinde Villingen, Bornweg 9, 35410 Hungen, Tel. 06402-7863

Email

Pfarrer Hartmut Lemp

Email

Die Evangelisch-reformierte Kirche in Nonnenroth, besteht aus zwei Baukörpern. Der wuchtige, wehrhafte Chorturm wurde im 13. Jahrhundert im spätromanischen Stil gebaut und hat einen barocken Turmhelm von 1750. Das quadratische Langhaus entstand 1775. Die Kirche prägt das Ortsbild und ist hessisches Kulturdenkmal.

Röthges

Evangelische Kirche zu Röthges, Burgstraße

Kirchenschlüssel bei der Küsterin Fr. Momberger, Tel. 0152-38040886.

Gemeindebüro c/o Kirchengemeinde Wetterfeld, Ruppertsburger Str. 18, 35321 Laubach, Tel. 06405-1389

Email

Pfrin. Anne Möller

Email

Die heutige Kirche wurde am 14. September 1879 eingeweiht. Den Stil des Bauwerks kann man mit dem zeitgemäßen Begriff Spitzbogenstil bezeichnen. Ein hoher Rechtecksaal mit verschiefertem Satteldach bildet den Hauptkörper. Er ist an den Längsseiten durch je drei Spitzbogenfenster mit Scheinmaßwerk belichtet. Vor der Südseite steht ein verputzter quadratischer Turm mit achtseitiger Steinlaterne und Steinhelm, der mit einer sogenannten Kreuzblume bekrönt ist. Durch den Turm gelangt man in das Schiff mit seiner dreiseitigen Empore. Die Orgel aus dem Jahr 1879 baute die Firma Voigt in Wiesbaden. Sie ist als Denkmalorgel eingestuft. 

Wetterfeld

 

Die heutige Evangelische Kirche Wetterfeld besteht aus zwei Baukörpern, einem Chorturm aus der Zeit um 1300 und einem barocken Kirchenschiff, das 1747–1749 errichtet wurde. 

Kontaktdaten siehe Röthges.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top