Startseite - Evangelisch im Gießenerland

Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Gießenerland zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ausstellungen in Museum und Stadtkirche

Otmar Alt und der Reformator

Nach Stationen in Wuppertal, Dormagen und Iserlohn ist die Doppelausstellung mit Werken des Malers Otmar Alt im Rahmen der Veranstaltungen zum 500jährigen Reformationsjubiläum derzeit im Museum im Spital und in der Stadtkirche Grünberg zu sehen. Zur Eröffnung war der Maler nach Grünberg gekommen.

Otmar Alt vor zwei Bildern Stender

Lebhafter erster Internet-Gottesdienst in Hungen

Gottesdienst mit Gruß aus Moskau

Aus Moskau und New York, Bad Vilbel und aus dem „eigenen Garten in Hungen“ kamen die Grüße zum ersten „Sublan“-Gottesdienst in der Hungener Stadtkirche. Obwohl die allermeisten der im Internet heimischen Zielgruppe am Sonntagmorgen um halb zehn noch ausschlafen und die Sommersonne die Entscheidung für einen Gottesdienstbesuch nicht erleichtert, waren die Bänke in der Hungener Stadtkirche gut gefüllt.

Gottesdienst digital und analog in Hungen Stender

Karte vom LutherRundweg gibt Wanderern und Pilgern Orientierung

"Eine runde Sache"

Reiste der Reformator Martin Luther im Jahr 1521 über Lich oder über Nonnenroth nach Worms? Weil sich diese Frage nicht vollständig klären lässt, gibt es im Ostkreis Gießen zwei „Lutherwege“. Mit einer kleinen Anleihe beim Residenzenweg entstand so der 41 Kilometer lange „LutherRUNDweg“ mit vielfältigen Möglichkeiten für Touristen und Pilger.

Vorstellung der Karte vom LutherRundweg in der Kirchenruine von Kloster Arnsburg Stender

Aktuell

Der Chor der oberhessischen Kirchenmusikerinnen und -musiker

26.06.2017 ast

Diese Mixtur gab es noch nie

Wenn sich an einem lauen Sommerabend vor der Laubacher Stadtkirche Menschen in froher Erwartung um einen Getränkestand scharen, dann ist wieder mixtur. Am Samstagabend war es wieder so weit. Die Türen der Stadtkirche öffneten sich für ein Konzert, das es in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Nach der Heuernte in den Elbwiesen

26.06.2017 ast

Daheim bei Familie Luther

Kein Platz blieb am Sonntag leer auf den zwei Höfen neben der Ruppertenröder Kirche. Rund 400 Menschen hatten unter den Sonnenschirmen Platz genommen, um sich die Geschichte um den „Mensch namens Martin“ anzuschauen.

Abschlussgottesdienst in Wetzlar

14.06.2017 ast

Ökumene heißt beschenkt werden

Was die Reformation für die unterschiedlichen Konfessionen und für deren Vertreter persönlich bedeutet, das ist beim diesjährigen Studientag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Gießen-Wetzlar in den Räumen der freikirchlichen Wetzlarer Anskar-Kirche deutlich geworden.

Das Expertenteam auf der Bühne

13.06.2017 ast

Ein Update für 100 Jugendliche in der Klosterruine

Gottesdienste hat die Kirchenruine von Kloster Arnsburg schon viele gesehen. Einer wie der Jugendgottesdienst „Reformation 2.0 – Wir brauchen ein Update“ war für das alte Gemäuer aber gewiss eine Premiere. Auch das Publikum an diesem sonnigen Sommersamstagabend entsprach nicht dem, das sich üblicherweise zwischen die mittelalterlichen Mauern begibt. Etwa 100 Jugendliche feierten ihren Gottesdienst zum 500. Reformationsjubiläum auf ihre Weise.

In Arnsburg dabei: Frederic von Bechtolsheim mit seiner Klarinette

07.06.2017 ast

Verstehen ist möglich

„Gott wollte eine internationale Gemeinde.“ Das ist für die Grüninger Pfarrerin Uta Wendel in der biblischen Geschichte vom Pfingstwunder deutlich geworden. Vor einem internationalen Publikum finden die Jünger Jesu die richtigen Worte und werden verstanden. In der Predigt der Pfarrerin im Gottesdienst des evangelischen Dekanats Hungen in der Kirchenruine von Kloster Arnsburg am Pfingstmontag ging es aber auch darum, dass sich Menschen trotz gemeinsamer Sprache gründlich missverstehen können.

Spatenstich für die Schäferwagen-Herberge in Nonnenroth

02.06.2017 ast

Alle freuen sich auf die Schäferwagen

Das dürfte ein Traum für manchen Wanderer auf dem Lutherweg sein: Nach einer anstrengenden Tagesetappe einschlafen im Schäferwagen unter Obstbäumen direkt neben dem Lutherweg. Das soll nach dem Willen der Verantwortlichen im September dieses Jahres möglich sein. Beim ersten Spatenstich in Nonnenroth waren alle Schwierigkeiten vergessen.

to top