Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelsichen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg zu Ihnen passen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Konzertreihe

Musik für jede Jahreszeit

D. PavoneUhr mit Aufschrift Zeit für MusikNeue Konzertreihe: Zeit für Musik

Dekanatskirchenmusikerin Dorotea Pavone hat eine neue Konzertreihe ins Leben gerufen. Unter dem Titel „Zeit für Musik - ein Konzert für jede Jahreszeit“ finden in vier verschiedenen Kirchen im Lumdatal und im Busecker Tal Konzerte zu Frühling, Sommer, Herbst und Winter statt. Den Anfang der Reihe macht das Konzert für den Frühling in der evangelischen Kirche Großen-Buseck am Sonntag, dem 3. April, um 17 Uhr.

In Großen-Buseck erklingt ein Zyklus von sieben kurzen Kantaten für die Passionszeit des norddeutschen Barockkomponisten Dietrich Buxtehude: „Membra Jesu Nostri“ BuxWV 75. Es musiziert das „Buxtehude Consort“ unter der Leitung von Dorotea Pavone. Das Ensemble besteht aus professionellen Sänger*innen und Instrumentalist*innen aus dem Gießener, Frankfurter und Kölner Raum. 

Körper und Wunden Jesu

Jede der sieben Kantaten ist einer Körperpartie des am Kreuz hängenden Jesus gewidmet, in aufsteigender Reihenfolge den Füßen, den Knien, den Händen, der Seite, der Brust, dem Herzen und dem Antlitz. Die gläubige Seele betrachtet die Wunden Jesu und kann in dieser Kontemplation Trost, Hoffnung und Zuversicht finden. Die Textgrundlage ist eine mittelalterliche Dichtung des Arnulf von Löwen, der Buxtehude kurze Bibeltexte an die Seite stellt. Buxtehudes musikalische Sprache ist freudig und beschwingt, sie betont und verkörpert die Themen Erneuerung, Wachstum, Liebe und Transformation.

Die Natur erwacht und verwandelt sich

Den Bezug zum Frühling muss man nicht lange suchen: die Natur erwacht und verwandelt sich, Wärme und Licht vertreiben die Düsterkeit. Pavone wählt als visuelles Pendant für diese Prozesse die blühende Osterglocke. Sie ist gerade überall zu sehen und eignet sich sehr gut als Symbol für Tod und Auferstehung: Aus der Zwiebel, die unsichtbar in der Erde schlummerte, wächst neues Grün und frohmachendes Gelb hervor. 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Es gelten die 3G-Regel und die Maskenpflicht.

Die weiteren Konzerte der Reihe finden statt am 9.7.22 in Allendorf/Lumda („Sommernachtsträumerei“ mit cantus aureus um 21 Uhr), am 9.10.22 in Saasen („Göttlicher Funken“ für Flöte und Gitarre um 18 Uhr) und im Januar 2023 in Alten-Buseck („Leuchtendes Echo“ für Sopran, Laute und Salterio). 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top