Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelsichen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg zu Ihnen passen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Vorfreude auf neue Chororgel

Konzert mit Werken von französischen und deutschen Komponisten

Dekanat Gießener LandKopf von Mann mit Brille und DreitagebartChristof Becker, Kantor in der Marienstiftskirche Lich

Zu einem Orgelkonzert lädt Marienstiftskantor Christof Becker am Samstag, den 17. September 2022 um 19 Uhr in die Marienstiftskirche Lich ein. Das Programm bietet eine Gegenüberstellung von französischen und deutschen Komponisten.

August Gottfried Ritters große 3. Orgelsonate in a-moll, die er Franz Liszt gewidmet hat, wird Cesar Francks 3. a-moll-Choral gegenübergestellt. Beide Werke sind „durchkomponiert“. Das heißt, sie sind in einer Großform angelegt.  Die verschiedenen Charaktersätze wie Toccata, Rezitativ, Choral, Variationen und Fuge sind zu einem großen durchgängigen Satz verbunden. Ähnlich ist es bei dem symphonischen Choral von Cesar Franck, seiner letzten Komposition.  

"Kleine" Choralbearbeitungen von Bach

Von Bach erklingen einige „kleine“ Choralbearbeitungen aus dem dritten Teil der Klavierübung. Das ist eine Sammlung, die aus Bearbeitungen von Luther-Chorälen besteht. „Die im 19. Jahrhundert so genannte „Orgelmesse“ ist entlang von Luthers großem und kleinen Kathechismus´ in großen und kleinen Choralbearbeitungen konzipiert. Das „klein“ bezieht sich nur auf die zeitliche Dimension und darauf, dass sie für Orgel ohne Pedal (oder Cembalo!?) sind, keineswegs inhaltlich oder gar spieltechnisch“, sagt Christof Becker.

Raffinierte Klangeffekte bei Clérambault

Als Pendant zu diesen Choralbearbeitungen hat Becker den fünfsätzige Hymnus „Veni creator spiritus“ des französischen Barockmeisters Nicolas Clérambault ausgewählt: „Raffinierte Klangeffekte erzielen die verschiedenen Satztypen, die sehr charakteristisch für die klassisch-französische Orgelsuite sind.“ 

Neue Chororgel wird derzeit renoviert

Der Eintritt ist frei - die Kollekte soll für die neue Chororgel sein. Seit vielen Jahren gewünscht, kann demnächst ein solches Instrument im Chorraum der Marienstiftskirche installiert werden. Die Gemeinde konnte eine passende gebrauchte englische Orgel (Baujahr 1904) erwerben. Sie wird derzeit renoviert und soll im Oktober oder November in der Kirche aufgebaut werden. „Dies ist eine wunderbare Sache und daher bitten wir sehr herzlich um Spenden“, so Christof Becker.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top