Evangelisch im Gießenerland

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelsichen Dekanate Grünberg, Hungen und Kirchberg zu Ihnen passen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Tag der offenen Tür mit Ausstellung 75 Jahre EKHN

Großes Interesse an Dekanat und Tagespflege

StenderZwei Männer und eine Frau hinter einem Taubenverschlag mit fliegender weißer TaubePräses Dr. Thilo Schneider, Pfarrerin Sarah Kiefer und Bernd Klein vom Oberhessischen Diakoniezentrum entlassen weiße Tauben in den blauen Himmel über Grünberg

Über viel Besuch freuten sich die Mitarbeitenden der Ambulanten Dienste des Oberhessischen Diakoniezentrums Laubacher Stift und des evangelischen Dekanats Gießener Land am Samstag. Sie hatten zum gemeinsamen Tag der offenen Tür ins Grünberger Schwedendorf eingeladen.

Seit Anfang 2021 ist die Tagesstätte „Pudelwohl“ der Diakonie für Seniorinnen und Senioren geöffnet. Seit Januar dieses Jahres beherbergt das gegenüberliegende Gebäude die Verwaltung des evangelischen Dekanats Gießener Land. Die Nachbarn machten am Samstag die Türen auf und stellten die Räumlichkeiten unter den bunten Giebeln der Schwedenhäuser vor. Sie informierten ihre Gäste dabei auch über die Arbeitsbereiche der Mitarbeitenden und ihr Engagement vor Ort und in der Region.

Freude über neuen Verwaltungssitz

Nach Ökumenepfarrer Bernd Apel begrüßte Pfarrerin Sarah Kiefer die Besucherinnen und Besucher im Namen der erkrankten Dekanin Barbara Lang. Im Grünberger Schwedendorf habe das zu Jahresbeginn neu gegründete evangelische Dekanat Gießener Land einen Verwaltungssitz bezogen, in dem alle Arbeitsbereiche in Interesse des Dekanats und seiner Gemeinden in nach den eigenen Bedürfnissen gestalteten Räumen zusammenarbeiten könnten.

Gute Nachbarschaft im Schwedendorf

Der Propst in Oberhessen, Pfarrer Matthias Schmidt drückte seine Freude darüber aus, dass evangelische Kirche und Diakonie jetzt Nachbarn im Schwedendorf sind. Dem schlossen sich der Geschäftsführer und Vorstand des Oberhessischen Diakoniezentrums Johann Friedrich-Stift Stift, Bernd Klein, der Kreistagsvorsitzende des Landkreises Gießen, Claus Spandau, und Graf Karl Georg zu Solms-Laubach an.

Weiße Friedenstauben

Als Vermieter der beiden Gebäude hatte er als Geschenk ein Gemälde des Laubacher Malers Felix Klipstein mitgebracht. Er äußerte seine Freude darüber, dass das evangelische Dekanat dem Sprachkurs für die in mehreren Häusern des Schwedendorfs lebenden geflüchteten Ukrainerinnen den Konferenzraum zur Verfügung stelle. Dem gemeinsamen Friedenswunsch verliehen die sechs weißen Tauben Ausdruck, die sich nach der Begrüßung auf ihren Heimflug nach Laubach machten.

Ausstellung "75 Jahre EKHN"

Interessiert studierten Besucherinnen und Besucher auch die Ausstellung „75 Jahre Evangelische Kirche in Hessen und Nassau“, die noch bis zum Donnerstag im Dekanatshaus steht. Hier werden 80 ausgewählte Momente und Ereignisse in der Geschichte der Landeskirche in Erinnerung gerufen. Unter dem Ausstellungs-Motto „Erzähl mir mehr!“ sind Besucherinnen und Besucher aufgefordert, eigene Geschichten mit der Kirche zu erzählen. Im Konferenzraum im Haus der Kirche wartete auf die Gäste eine Präsentation, in der auf einem großen Bildschirm die verschiedenen Bauabschnitte Gebäudes gezeigt wurden, das 2021 in nur neun Monaten Bauzeit entstand.

Neue Truhenorgel

Pünktlich zum Tag der offenen Tür war die neue Truhenorgel ausgeliefert worden, die Dekanatsmusikerin Ulrike Sgodda-Theiß vorstellte. Im ersten Stock lockte der Gemeindepädagogische Dienst mit dem Versprechen, evangelische Jugendarbeit sei immer ein Gewinn, ans Glücksrad. Im Raum der Kirchenmusik wurde man per Video über die vielen Facetten der kirchenmusikalischen Arbeit aufgeklärt. Neben Ökumene, Bildung, Gesellschaftlicher Verantwortung und der Öffentlichkeitsarbeit präsentierte sich auch der neue Arbeitsbereich „Erwachsene 55+“.

Tiergestützte Therapie in Tagesstätte "Pudelwohl"

Beständiger Andrang herrschte auch am Eingang der „Tagesstätte Pudelwohl“ der Diakonie. Besonders viel Lob gab es für die nach den Worten einer Besucherin „wunderschön gestalteten Räume“ im Erdgeschoss mit offener Küche und großem Gemeinschaftsraum. Hier verbringen wochentäglich Seniorinnen und Senioren Zeit in Gemeinschaft mit unterschiedlichen Beschäftigungen, wie Gesellschaftsspielen, Singen, Bewegung, Spaziergängen oder in der gemütlichen Leseecke. Die Besonderheit der Einrichtung sind die Haustiere, die hier zum Alltag gehören.  

Imbiss und Cocktails im Schatten

Auf der Fläche zwischen den Gebäuden luden Biertischgarnituren untern Schatten spendenden Pavillons zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen oder Herzhaftem vom Grill ein. Die Evangelische Jugendvertretung hatte einen Cocktailstand aufgebaut. Außerdem boten der Grünberger Weltladen und die Gießener Jugendwerkstatt ihre Produkte an.

Erfreut über das große Interesse am Tag der offenen Tür im Schwedendorf schloss Pfarrerin Sarah Kiefer mit einem Reisesegen und der Einladung zu einem von Ulrike Sgodda-Theiß auf der neuen Truhenorgel begleiteten Spontanchor die Veranstaltung.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top